Jonas Sorgenfrei: Elephants Marching On

Jonas Sorgenfrei: Elephants Marching On

©2021 Unit Records

  • Schwarz Spotify Icon
  • Schwarz iTunes Icon
  • Schwarz Deezer Icon

"(...) mit "Elephants Marching On" präsentiert er ein brillantes Quartett, indem er als Komponist und Leader mit dem Blick auf das Ganze die Spannung hält."
- Ralf Dombrowski (Jazzthing, 2021)


"(...) insgesamt wirkt das Album wie aus einem Guss. Eine sehr ausgereifte CD für einen Erstling!
- Angela Ballhorn (Jazz'n'more, 2021)

"(...) Cover, Kompositionen und vor allem Line-up gehen eine perfekte Symbiose ein."
- Angela Ballhorn (Jazz'n'more, 2021)

Jonas Sorgenfreis Betitelung seines Debuts beim Schweizer Label UNIT könnte man, im Hinblick auf das Jahr 2020, auch als ein optimistisch-metaphorisches Motto der aktuellen Zeit interpretieren. Wir schreiten weiter, dickhäutig geworden gegen die Widrigkeiten des Lebens, dünnhäutig aber in der Musik, hoch konzentriert im Zusammenspiel und mit einem absolut eigenständigen Sound am Puls unserer Zeit.

 

Und Jonas Sorgenfrei hat sich gut überlegt, wer seine musikalischen Visionen tragen und weiterspinnen kann: mit Wanja Slavin und Rainer Böhm hat er zwei der herausragenden Solisten der Deutschen Szene für sein Debut gewonnen, beide mit einem unverwechselbaren Sound an ihrem Instrument, einer weit entwickelten, ureigenen Improvisationssprache, einem Phrasing und Timing "hors du commun" gesegnet. Der dunkle, volle Basssound von Matthias Akeo Nowak liefert zusammen mit dem feinnervigen, äußerst agilen, aber nie aufdringlichen, wundervoll pulsierenden Spiel des Bandleaders Sorgenfrei das Fundament, auf dem die zwei herausragenden Solisten inspiriert abheben. Der Bandsound bleibt warm, erdig und dunkel in den vielfarbigen, stimmungsvollen Kompositionen, die oft zwischen ausgeschriebenen und frei improvisierten Passagen hin und herpendeln, das Interplay ist dicht und organisch.

 

Das ist bis heute das immer wieder faszinierende, magische an einer außerordentlich guten Jazzcombo: die eigenständigen, starken Persönlichkeiten verschmelzen zu einem größeren Ganzen, einem unverkennbaren Gesamtsound. Mit seinem Debut gelingt Jonas Sorgenfrei etwas, was vielen Jazzmusiker:innen ein Leben lang verwehrt bleibt: er schweißt vier Menschen zu einer Einheit zusammen, der man gebannt zuhört und die die internationale Szene aufhorchen lassen wird.


Ursus Bachthaler, ©2021,   (deutsch)

©Sebastian Richter

Wanja Slavin - Saxophone & Synth

Rainer Böhm - Piano

Matthias Akeo Nowak - Bass

Jonas Sorgenfrei - Drums